New Year, New Love oder so ähnlich

“New Year, New Love oder so ähnlich” ist der Neue von Aurelia Velten und gehört zur “Boston in Love” Reihe…mein Dank an Autorenbetreuung Caroline Minn die es möglich machte, das ich bereits vorab in das Buch schauen durfte…

der Blick auf den Klappentext:
Eine gemeinsame Nacht, die keiner von beiden vergessen kann …

Kanas Karriere als Eiskunstläuferin endet mit einem schrecklichen Knall. Um den Presserummel hinter sich zu lassen, zieht sie in eine Kleinstadt nahe Boston.
Übers Neujahrswochenende veranstalten ihre Nachbarn eine Party in ihrem Ferienhaus. Kana hat keine Ahnung, wieso sie sich dazu überreden ließ, hinzugehen. Auf der Veranda sucht sie ihre Ruhe … nur um auf den grimmigen, bullig gebauten Mick zu treffen.
Es funkt gewaltig zwischen ihnen und schnell ist klar: Die Stunden zu zweit wollen sie voll auskosten, denn für mehr haben sie zurück im Alltag keinen Platz.

Micks Lebensinhalt ist seine fünfjährige Tochter Molly und die Arbeit im Harris Winter Resort. Nachdem seine Ex einfach abgehauen ist, hat er sich geschworen, sich ganz auf sein kleines Mädchen zu konzentrieren.
Als alleinerziehender Vater hat er wirklich keine Zeit für Beziehungen.
Dumm nur, dass ihm die Frau von der Silvesterparty nicht aus dem Kopf geht.
Noch dümmer, dass Mollys neue Eiskunstlehrerin niemand anderes als Kana ist.

Alle Bände der „Boston In Love“-Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden – jeweils mit abschließendem Ende.

meine Gedanken zum Buch:
hach was für eine wundervolle Geschichte…sie ist in einer angenehmen Sprache erzählt…sie ist mitreißend…einmal angefangen, habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen…die Autorin macht es mit ihrer Art des Erzählens und dem Beschreiben von Szenen zu einem wundervollen Kopfkino für mich…

die Charaktere sind sehr schön aufgebaut…Kana und Mick…
beide haben in ihrem Leben einiges erlebt…und besonders Mick hat bei der Aufgabe ganz für seine Tochter da sein zu wollen, sein eigenes Leben vergessen…um so schöner wenn man dann auf jemanden wie Kana trifft…oder ist alles doch nur wieder enttäuschend? nehmt euch die Zeit…lest die Geschichte…dann wisst ihr was es mit den beiden auf sich hat…
Kana ist in ihrer Art wundervoll dargestellt…sie gefällt mir einfach…sie füllt diese Rolle mit Glück und Traurigkeit aus…sie ist stark…aber auch schwach…es passt halt einfach…
Mick hat immer das Wohl seiner Tochter im Blick…das lässt ihn manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen…aber in seiner Art ist er einfach toll…er trägt das Herz am richtigen Fleck…

der Spannungsbogen ist in der Story angenehm gezogen…und die Schmetterlinge feiern ein Fest…

Fazit:
5 Sterne Leseempfehlung…
kurzweilig und mitnehmend…

Werbelink:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Webseite nutzt Google Analytics. Möchtest Du nicht weiter getrackt werden, Klicke hier!.